Integrierter Zwischenbericht 2019 – Deutschland braucht eine starke Schiene

Ökologie

Maßnahmen zur Lärmreduktion

Fortschritte bei der Güterwagenumrüstung

Ende Juni 2019 rollten bereits über 54.000 der insgesamt rund 63.000 Wagen der aktiven Flotte von DB Cargo Deutschland auf leisen Sohlen. Bis Ende 2020 wird der aktive Wagenpark in Deutschland komplett leise sein. Damit sorgen wir dafür, dass es an der Quelle leise wird.

Weiterentwicklung des Lärmsanierungsprogramms

Im Januar 2019 wurde das neue Gesamtkonzept des Lärmsanierungsprogramms veröffentlicht und die angepasste Förderrichtlinie ist in Kraft getreten. Im Ergebnis heißt das besserer Lärmschutz für mehr Anwohner. Die Anzahl der zu sanierenden Strecken erhöht sich von 3.700 auf rund 6.500 Streckenkilometer. In Zukunft können Lärmschutzwände in besonderen Bereichen aufwendiger gestaltet werden. Gleichzeitig werden ab dem 1. Januar 2019 Wohnbebauungen bis zum 1. Januar 2015 mitbetrachtet. Die bisherige Stichtagsregelung, nur Wohnbebauung vor 1974 beziehungsweise 1990 zu berücksichtigen, wurde aufgehoben.

Innovative Güterwagen erfolgreich getestet

Im April 2019 hat die Arbeitsgemeinschaft DB Cargo/VTG dem BMVI die Ergebnisse des Forschungsprojekts Aufbau und Erprobung von innovativen Güterwagen vorgestellt. Alle Projektziele wurden erreicht – das Projekt ist abgeschlossen. Es konnte gezeigt werden, dass durch Innovationen bei Güterwagen und deren Komponenten die Wirtschaftlichkeit gesteigert und die Umweltbilanz verbessert werden kann. Für den operativen Einsatz wurden vier Fahrzeugtypen entwickelt und diverse Technologien (unter anderem die digitale automatische Kupplung) bei DB Cargo erprobt. DB Cargo hat seither bereits in zwei Fahrzeugtypen investiert. Auf Basis der erfolgreichen Pilotierung werden wir bis Ende 2020 mehr als 300 dieser Güterwagen beschaffen. Die ersten Wagen sind bereits ausgeliefert und werden in Kundenverkehren eingesetzt.

Messstationen im Mittelrheintal sorgen für Transparenz

Bereits seit Dezember 2014 betreibt der DB-Konzern zwei Messstationen im Mittelrheintal, eine davon in Osterspai, die andere in Bad Salzig. Im April 2019 waren rund 30% der im Mittelrheintal verkehrenden Züge mit leisen Wagen unterwegs. Der Anteil der leisen Züge hat sich im Mittelrheintal seit 2015 nahezu verdoppelt.